Oktober 2017
13.10.2017 -
29.10.2017
2017 / 201710 / Ausstellung
Martina-Sofie Wildberger
I WANT TO SAY SOMETHING

Tobias Bienz, Denise Hasler, Martina-Sofie Wildberger
 
21.10.2017
2017 / 201710 / Diskussion / Performance / Screening
Guest event: Le Foyer Conversation XLXI
Maria Iorio and Raphaël Cuomo
Appunti del passaggio and an Occasional Accent: Storia di storie

Gioia Dal Molin, Maria Iorio and Raphaël Cuomo
 
26.10.2017 -
29.10.2017
2017 / 201710 / Ausstellung
Corner College at Kunst 17 Zürich (Zurich Art Fair)
Donatella Bernardi
 
27.10.2017 -
29.10.2017
2017 / 201710 / Symposium
trans-local Sympodium
What’s Wrong with Performance Art?

Camille Aleña, Madeleine Amsler, Donatella Bernardi, Linda Cassens Stoian, Delphine Chapuis Schmitz, Voin de Voin, Mo Diener, Heike Fiedler, Gilles Furtwängler, Lia García, San Keller, Elise Lammer, Milenko Lazic, Valerian Maly, Federica Martini, Angela Marzullo, Lou Masduraud, Muda Mathis, Irene Müller, Sibylle Omlin, Denis Pernet, Guillaume Pilet, Nathalie Rebholz, Chris Regn, Dorothea Rust, Andrea Saemann, Pascal Schwaighofer, Dorothea Schürch, Bernadett Settele, Dimitrina Sevova, Axelle Stiefel, Kamen Stoyanov, Katharina Swoboda
 

Tuesday, 21.12.2010
20:00h -
Sunday, 02.01.2011

 

Ausstellung
«Hier, Chimäre, halte ein.»
«Nein; niemals»

Emma Nilsson
 


...



„Da kann man nichts einwenden,“ sagte er, seine Überlegungen zusammenfassend; „der Mensch vermag in wenigen Jahren eine Zuchtwahl zu erreichen, die die träge Natur nur nach Jahrhunderten zustande bringen kann; im Lauf der Zeiten sind die Blumenzüchter sicherlich die einzigen und wahren Künstler.“

Joris-Karl Huysmans, À Rebours, 1884


Die Künstlerin Emma Nilssons lässt aus Naturdarstellungen des 19. Jahrhunderts artifizielle, visionäre oder phantastische Wesen entstehen. Sie fertigt diese aus zerschnittenen Radierungen, die sich teils idealisiert oder vermeintlich wissenschaftlich geben, aber stets der Phantasie entspringen. So entstehen Bildwelten, die sich offensichtlich auf reale Gegebenheiten in unserer Welt beziehen, sich aber in einer distanzierten Künstlichkeit von eben dieser wiederum abheben.

Über die Festtage wird Emma Nilsson ein Schaufenster im Perla-Mode mit ihren Bildwelten bespielen und so einen angenehmen Gegensatz zu den künstlich naturalistisch inszenierten Weihnachtauslagen anderer Geschäfte schaffen.

Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Artist-in-Residence-Programm von Index - Wort und Wirkung statt und wird von Miriam Erni begleitet.

Posted by Stefan Wagner