November 2017
05.11.2017 -
01.12.2017
2017 / 201711 / Ausstellung
Nicole Bachmann
I say

Nicole Bachmann
 

Thursday, 15.12.2011
18:00h

 

Buchvernissage
Jubeldruck
Xylon
 

1953 wurde die Internationale Vereinigung XYLON gegründet, um die Technik des künstlerischen Hochdrucks zu fördern und die Aufmerksamkeit auf die zeitgenössische Kreativität auf diesem Gebiet zu lenken. Aus dieser Bewegung entstand 1961 die XYLON Zeitschrift, die nun seit fünfzig Jahren erscheint. Der Verein und die Zeitschrift sind aussergewöhnliche Beispiele für dauerhafte Selbstorganisation und die Leidenschaft für ein Medium.


In production right now


Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums erscheint ein einzigartiges Buch und belegt anhand von 50 Künstlerinnen und Künstlern die Vielfalt und die Aktualität des Holzschnittes in unserer Zeit.

Den Abend einleiten werden kurze Referate:

- Kaspar Toggenburger, Redaktor Zeitschrift Xylon: Die Geschichte der Originalgraphik im Buch

- Josef Felix Müller, Mit-Herausgeber Jubeldruck: Das Buch als Medium für die Kunst

Anschliessend Künstlergespräch mit Peter Emch, Kaspar Toggenburger, Josef Felix Müller, Moderation Stefan Wagner.


Am Jubeldruck beteiligte Künstlerinnen und Künstler: Jo Achermann, Ian Anüll, John Armleder, Fred Bauer, Veronika Brusa, Franz Bucher, François Burland, Jacques Cesa, David Chieppo, André Clerc, Claudia Comte, Rudolf Deertz, Thomas Dettwiler, Christiane Dubois, Peter Emch, René Fehr-Biscioni, Alice Gafner, Duri Galler, Eva Gallizzi, Bruno Gentinetta, Marcel Göhring, Otto Heigold, Heinz Keller, Barbara Kuebel, Adrian Künzi, Jean - Luc Manz, Lucien Martini, Mauerhofer Albert, Mettraux Sebastien, Claudia und Julia Müller, Josef Felix Müller, Caro Niederer, Marianne Rinderknecht, Thomas Ruch, Stefan Rutishauser, Roman Signer, Vital Simonet, Peter Stiefel, Christine Streuli, Ana Strika, Stephan Sude, Martin Thönen, Kaspar Toggenburger, Sebastian Utzni, Jean-Jacques Volz, Helmut Wenczel, Rolf Winnewisser, Michael Wissmann, Hans R. Wüthrich, Irène Wydler.

Mit Texten von Roland Früh, Stefan Wagner und Véronique Yersin.



Posted by Stefan Wagner